Berichte aus dem laufenden Schuljahr


Einschulung, Weihnachtsfeier, Schulfrühstück, Projektwoche, Schulfest, Verabschiedung und noch einiges mehr ….

 

Im Laufe eines Schuljahres gibt es stets einige besondere Ereignisse, die unser Schulleben bereichern und die oft noch lange in Erinnerung bleiben. In dieser Rubrik finden Sie Berichte über diese besonderen Momente, die zum Teil selbst von den Schülerinnen und Schülern geschrieben worden sind.

 


29.08. - 02.09.2022:Projektwoche mit dem Zirkus Rasch

Endlich war es wieder soweit und der Zirkus Rasch war bei uns in Gleidingen.

 

Es war eine tolle Woche mit lauter fröhlichen Kindern, mit viel Spaß und Freude sowie schönen gemeinsamen Erlebnissen. Wir bedanken uns herzlich bei Familie Rasch und sind sehr dankbar, dass wir im Pfarrgarten der St. Getruden Gemeinde das Zirkuszelt aufstellen konnten.

 

Am Montag haben wir das Zirkuszelt aufgebaut. Das war sehr, sehr schwer, weil wir schwere Wände getragen haben. Am Dienstag war das Zirkuszelt aufgebaut und wir bekamen die Rollen. Aber am Mittwoch waren wir den ganzen Tag in der Schule und haben gebastelt. Wir haben kunterbunte Zirkustiere gebastelt, das hat so viel Spaß gemacht. Ich habe einen Elefanten gebastelt. Am Donnerstag haben wir erst noch alles durchgeprobt. Ich bin bei den Trampolinos gewesen. Wir sind über eine Feuerstange gesprungen, haben durch einen Reifen einen Purzelbaum gemacht und haben einen Bocksprung über den Zirkusdirektor gemacht. Am Freitag haben wir das Zelt alle zusammen wieder abgebaut. Das war eine aufregende Woche im Zirkus Rasch.

Mira- Lin, Klasse 4b

Am Montag habe ich beim Aufbau des Zirkuszeltes geholfen. Am Dienstag wurden die Rollen ergeben, ich war ein Fakir und musste mich auf ein Nagelbrett und auf Glasscherben legen. Als nächstes musste ich eine Fackel in die Hand nehmen. Die Clowns haben das Publikum nass gepritzt.

Luke, Klasse 4b

Am Montag haben wir, die 4b, geholfen das Zirkuszelt aufzubauen. Das war ein bisschen anstrengend. Am Dienstag wurden unsere Aufgaben eingeteilt. Ich mochte meine Aufgabe sehr und wir haben ein bisschen zusammen geprobt. Am Mittwoch waren wir nur in der Schule. Wir haben gebastelt und Englisch gemacht. Am Donnerstag war eine Gerneralprobe. Um 18.00 Uhr hat die Vorstellung begonnen und ich hatte sehr viel Spaß. Am Freitag haben wir das Zelt abgebaut.

Miran, Klasse 4b

Am Montag haben wir, die 3b, 3c und 4b, geholfen den Zirkus aufzubauen. Wir haben die Stühle aufgestellt und die Manege aufgebaut. Am 30.08. haben wir unsere Rollen bekommen. Ich war mit Arda, Miran und Leon die Luftballonclowns. Wir mussten sehr lange warten, bis wir unsere Rolle üben konnten. Am 31.08. haben wir Zirkustiere gebastelt. Ich habe ein Kamel gebastelt und mit Glitzersteinen und Federn geschmückt. Am 1. September haben wir den ganzen Tag geprobt. Um  16.45 Uhr wurden wir geschminkt und haben uns umgezogen. Am Abend um 18.00 Uhr kamen die Eltern zur Vorstellung. Ich war sehr aufgeregt. Nach der Aufführung war ich erleichtert und glücklich. Am nächsten Tag haben die Klassen das Zelt abgebaut und in die LKWs eingeladen. Im Anschluss sind wir zurück in die Schule gegangen. Die Ziruswoche war sehr schön und lustig. Ich finde, dass alle Kinder das toll gemacht haben.

Tyrine, Klasse 4b

In der Zirkusprojektwoche haben wir am Montag beim Aufbau geholfen. Es war sehr anstrengend, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Am Dienstag haben wir unsere Rollen bekommen, ich war eine Seiltänzerin. Es war so cool und es hat so viel Spaß gemacht. Am Mittwoch waren wir den ganzen Tag in der Schule und haben gebastelt. Wir haben was zum Zirkus gebastelt und ich habe es Pferd gebastelt, was toll geschmückt war. Am Donnerstag war unser Auftritt und es war so cool. Wir wurden geschminkt. Ich hatte ein pinkes Kostüm mit einem rosa Rock an und ich hatte einen Zaberstab. Am Fretag haben wir beim Abbau geholfen.

Franziska, Klasse 4b


27.08.2022: Einschulung der neuen ersten Klassen

Heute war es wieder so weit und wir konnten die Kinder der neuen ersten Klassen begrüßen.

 

Auf der Bühne in der Aula warteten schon Leo der Löwe, Lotta die Schildkröte und Olli der Otter auf die Erstklässler und Erstklässlerinnen.

 

Fröhlich und etwas aufgeregt kamen diese mit ihren Eltern in unsere Schule und wurden dort von unserer Schulleiterin begrüßt.

 

Die Kinder der beiden vierten Klassen empfingen die neuen SChüler:innen mit einem Willkommens- ABC und einem Begrüßungslied. Wir freuen uns sehr, dass ihr nun ein Teil unserer Schulgemeinschaft sind und wünschen euch eine fröhliche und unbeschwerte Grundschulzeit.

 

Während die Kinder der ersten Klassen eine erste Schulstunde mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Meinke, Frau Hoppe und Frau Renz erlebten, warteten die Eltern auf dem Schulhof und konnten sich über die Arbeit unseres Fördervereins informieren.

 

Hier finden Sie den Antrag auf eine Mitgliedschaft im Förderverein.


26.08.2022: Ökumenischer Einschulungsgottesdienst

„Du zählst“, so lautete in diesem Jahr das Motto des Einschulungsgottesdienstes für unsere neuen Schüler: innen. Und zu zählen hatten wir in diesem Gottesdienst so einiges:

 

Um 16.00 Uhr und um 17.00 Uhr war unsere Kirche mit über 130 Besucher: innen gut gefüllt. Viele Erstklässler hatten ihre Eltern, Großeltern, Geschwister und Paten mitgebracht und so war es gar nicht so leicht herauszufinden, wer denn nun eigentlich am nächsten Tag eingeschult wird.

 

Zusammen mit Frau Freudemann-Bah, unserer Kirchenkreisdiakonin, Monika Wienhold-Quecke vom Kirchenvorstand der St.Oliver Gemeinde und Frau Seeberger, eine der Religionslehrerinnen an der Grundschule Gleidingen, erlebten die zukünftigen Erstklässler: innen einen kurzweiligen Gottesdienst, der musikalisch flott durch die Chorleiterin Yvonne Senk begleitet wurde.

 

Beim Handpuppenspiel mit der Puppe Mathilde und dem anschließenden Anspiel zur Geschichte vom verlorenen Schaf drehte sich alles um das Thema „zählen“. Mathilde hatte nämlich erkannt, dass ein und dieselbe Zahl manchmal sehr viel und gleichzeitig auch sehr wenig sein kann:

 

Sieben Haare auf dem Kopf sind recht wenig; sieben Wackelzähne hingegen ganz schön viel!

 

Und wie der Hirte im Anspiel zum verlorenen Schaf seine Herde gezählt hat, und mit Schrecken feststellen musste, dass tatsächlich ein Schaf fehlt, so werden die zukünftigen Lehrerinnen der ersten Klassen auch ziemlich oft zählen müssen, ob sie all ihre „Schäfchen“/ Kinder noch um sich herum versammelt haben. Denn jeder und jede ist wichtig und jeder zählt, da jede und jeder eine ganz besondere Eigenschaft oder Stärke mitbringt.

 

Nach der Segnung der Erstklässler: innen durch die Diakonin und Frau Wienhold-Quecke bekamen alle noch gute Wünsche mit auf dem Weg. Diese wurden mit Hilfe eines Zollstockes bildlich dargestellt.

 

Am Ausgang gab es für unsere Hauptpersonen noch ein Geschenk der Landeskirche: Ein Kartenspiel für das Zahlenverständnis und zum Üben einfacher Rechenaufgaben.

 

Wir wünschen unseren neuen Schüler: innen alles erdenklich Gute und heißen sie in der Grundschule Gleidingen herzlich willkommen.